<$BlogRSDUrl$>

Tuesday, February 14, 2006

Teste Dich selbst! « Zappelfillip plaudert… 

[Toller Tip für ein Geschicklichkeitsspiel]

Read more at www.zappelfillip.de/ind...


Tuesday, January 31, 2006

heise online - Datenstau führte zu Abbuchungspanne bei Sozialbeiträgen 


Nachdem am Wochenende bekannt geworden[1] war, dass beirund 100.000 Unternehmen, die sich auf eine Ausnahmeregelung verlassenhatten, zu hohe Krankenkassenbeiträge abgebucht worden waren,verspricht der Verband der Angestellten-Krankenkassen (VDAK) Abhilfe.Der Verband kündigte in einer Presseerklärung[2] an,dass die Kassen "kurzfristig mit den Arbeitgebern Kontakt aufnehmen"werden. Den Unternehmen sollen demnach durch die Rückbelastungirrtümlich abgebuchter Beiträge keine Kosten entstehen.

Auslöser des Problems war eine zuJahresbeginn in Kraft getretene Gesetzesänderung, nach derUnternehmen ihre Sozialbeiträge bereits am drittletztenBankarbeitstag des Monats abführen müssen und nicht wiebislang erst Mitte des Folgemonats. Um ihre Liquidität zu schonen,konnten Arbeitgeber die Zahlung des Januar-Beitrags stückeln,mussten hierfür aber einen so genannten "Null-Beitragsnachweis"bei den Krankenkassen einreichen. Weil ein Großteil derArbeitgeber diese Beitragsnachweise zeitgleich an zwei bis drei Tagenan die Krankenkassen oder den Dienstleister T-Systems[3] übermittelt hätten, sei es zu einem "Stau" bei den technischen Annahmestellen gekommen.

Offenbar hatten die Kassen den mit derGesetzesänderung verbundenen Datenverarbeitungsaufwandunterschätzt: Während die Krankenkassen zunächstT-Systems für die Probleme verantwortlich gemacht hatten, sah dieTelekom-Tochter die Schuld bei den Kassen: Der VDAK habe fürJanuar ein 30 bis 40 Prozent höheres Datenaufkommen erwartet, daerstmals die Daten für Sozialbeiträge von den Unternehmendigital übermittelt werden müssen. T-Systems hatte daher nacheigenen Angaben eine 50 Prozent höhere Datenkapazitätbereitgestellt. Tatsächlich sei das Datenaufkommen in dervergangenen Woche aber auf das Zehnfache gestiegen. Der aufgelaufeneDatenstau sei dann am vergangenen Wochenende in Sonderschichtenabgearbeitet worden. Gegenüber dpa kommentierte einT-Systems-Sprecher, man könne jetzt nicht den "Caterer dafürverantwortlich machen, dass mehr Gäste kommen als erwartet".

( ssu[4] /c't)( ssu /c't)

URL dieses Artikels: http://www.heise.de/newsticker/meldung/69038

Links in diesem Artikel: [1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/68972/ [2] http://www.vdak.de/pe/spik/presseallg326.htm [3] http://www.t-systems.de/ [4] mailto:ssu@ct.heise.de

Copyright © 2006 Heise Zeitschriften Verlag

Read more at www.heise.de/newsticker...


Wednesday, December 28, 2005

Ab 2006: Pflicht zur elektronischen Uebermittlung ... 

Ab 2006: Pflicht zur elektronischen Uebermittlung von Sozialversicherungsmeldungen und Beitragsnachweisen.: "Bereits seit dem 1.1.2005 sind Arbeitgeber und Unternehmer theoretisch verpflichtet, Lohnsteuerbescheinigungen sowie Lohnsteuer- und Umsatzsteuer(vor)anmeldungen elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Praktisch hingegen gilt: 'Elster ist tot'.





Ab dem 1.1.2006 tritt die Verpflichtung hinzu, Sozialversicherungs- und Beitragsnachweise elektronisch an die Krankenkassen zu übermitteln.












sv.net steht f�r 'Sozialversicherung im Internet' und ist eine Anwendung zur Kommunikation zwischen Arbeitgebern und den Annahmenstellen der gesetzlichen Krankenkassen. Die Anwendung wird kostenlos zur Verf�gung gestellt (d.h. auf CD-ROM zugesandt) und zwar einmal pro Arbeitgeber (jede weitere Bestellung einer sv.net Produktlizenz wird berechnet). Aber Vorsicht: Der Anbieter beh�lt sich das Recht vor, jederzeit bei Updates abzukassieren.Es stehen zwei Versionen zur Verf�gung:sv.net/classic ist eine Software zur Installation auf einem PCsv.net/online ein Internetanwendung.�bermittelt werden m�ssen:Meldungen zur Sozialversicherungen (An- und Abmeldungen, Jahresmeldungen usw.),Beitragsnachweise.Details zu sv.net/online finden Sie z.B. auf der Website der Innungskrankenkasse, aber auch auf den Websites der Minijob-Zentrale (Bundesknappschaft) und weiterer Krankenkassen.












Egal, bei welcher Kasse Sie Ihre Meldungen online erstellen, Sie k�nnen damit nicht nur "








Friday, December 23, 2005

Amazon.de: The Gifted Adult: A Revolutionary Guide for Liberating Everyday Genius(tm): English Books 

Das Buch soll gut sein:

Rezensionen From Publishers Weekly Jacobsen's concept of a new kind of intelligence,which she dubs Evolutionary Intelligence, is sure to attract attentionand perhaps controversy. She estimates that 20 million Americans are"gifted adults" with an amalgam of intellectual abilities andpersonality and character traits that she has found to indicate highpotential. Statistically, many gifted adults are baby boomers (a notionthat is likely to appeal to them). The Minnesota psychologist hasdevised a broad self-assessment test, based in part on Howard Gardner'sfamous work on "multiple intelligences" and in part on her owndefinition of the qualities that she identifies in these innovators andproblem-solvers: creative thinking, enthusiasm, playfulness, intuition,curiosity, humor, independence, multiple talents and a sense ofjustice. Jacobsen's goal is to help the gifted hone their abilities andcope with the "truths" of being gifted: being different, sometimesbeing misunderstood, needing patience to fulfill one's life mission,the support of mentors and peers and spiritual guidance. Although hergood intentions are blurred by her elitism and her sometimescomplicated scheme, she provides useful advice about framing responsesto common criticisms, such as of perfectionism and sensitivity; aboutovercoming blocks to development; about skillful decision-making andachieving balance. Agent, Stephanie Tade of the Jane Rotrosen Agency;6-city author tour. Copyright 1999 Reed Business Information, Inc. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels. pixel

Kundenrezensionen Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 sternen

5 von 5 sternen Very helpful , 19. Mai 2000 Rezensentin/Rezensent: Rezensentin/Rezensent aus Kansas Just wanted to say "ditto" to the previous reviews. It was bothfrightening and wonderful to finally hear someone say that I wasn'tstrange, or weird, or just plain silly for being me. The strong desireto truly experience life, the insatiable curiosity, the passion forexcellence, and the constant emphasis on spiritual and emotionalgrowth, are all apart of what makes me, me. AND THAT'S OK! There is areason why I am the way I am, and I no longer have to shut down andconform to some arbitrary standard of normality. This book ispractical, informative, and truly "liberating." --Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels. .

War diese Rezension für Sie hilfreich?

5 von 5 sternen ABSOLUTELY WONDERFUL BOOK! , 19. März 2000 Rezensentin/Rezensent: gree aus California I got this book right after readingGifted Grownups (also a great book), and I was actually a bit dubiousabout whether it could possibly live up to the statement on the cover(A Revolutionary Guide for Identifying and Mastering Your ExceptionalGifts). It does! It has far exceeded any and all expectations. Thisbook is wonderful in terms of addressing the psychological andpersonality issues related to giftedness. Plus there's an extremelyenlightening profile that really helped me see my personality,strengths (and weaknesses), and giftedness clearly. To find out that somany of the things that have been termed "wrong" about me are actuallywhat's right (giftedness) has been so freeing - and such a relief! Itis a guidebook and resource that is absolutely invaluable for everygifted adult. If I could give this book more than 5 stars, I would! --Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels. .

War diese Rezension für Sie hilfreich?

4 von 5 sternen Everyday Genius by any other name... , 28. Februar 2000 Rezensentin/Rezensent: Rezensentin/Rezensent aus San Francisco Dr. Jacobsen is onto something, butthen so are a lot of other researchers of different parts of theelephant, and I look forward to the day when they all know and shareexactly what they are measuring in an integral science of evolutionarypsychology. There is Howard Gardner, of course, much of whose work onvarious intelligences Dr. Jacobsen's theories are based on. There isthe Freudian analyst Clifford Anderson, who describes the emergingevolutionary function and age of what he calls intuition in his bookThe Stages of Life. There is the exceptionally impeccable andindispensable horizontal and vertical work of Don Riso and Russ Hudson(and others and others before them) correlating enneagram types withthe DSM and MBTI. There is Elaine Aaron and her research with HighlySensitive People (see the book). There are the better and lesspretentious Jungian analysts who write of the effects of contacting theSelf. There are the Decade of the Brain researchers who tell us highserotonin levels reign supreme in human evolution. There is GeorgFeuerstein's translation of Jean Gebser's model of evolutionaryconsciousness (Structures of Consciousness: The Genius of Jean Gebser).There is, not to mention, Gurdjieff. And then there is the mother ofthem all, Ken Wilber, who has been mapping the micro- and macrocosm ofthe evolution of the human condition since he was 23, most concisely inA Brief History of Everything and Transformations of Consciousness, andwho has recently joined forces with the colleagues of Clare Graves tointegrate Spiral Dynamics (see the book) into his maps. That much said,this is a very comforting and supportive book -- that does actuallybring laughter and tears of relief and recognition. It was written forthe general public but aimed at those of us who know something is verydifferent about us -- as we struggle to claim and live thosedifferences with integrity and grace in a childlike world too oftensuspicious and sabotaging of Everyday Genius. But, then, "crucifixion"is an archetypal part of the unfolding Everyday Genius story.... ;) --Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels. .

War diese Rezension für Sie hilfreich? 5 von 5 sternen Finally, Liberation , 1. Februar 2000 Rezensentin/Rezensent: Thomas L. Murray, Jr aus The University of Florida, Gainesville, Florida I found this book to be mostliberating. Often, I would say to myself as I read the paragraphswritten by Dr. Jacobsen's clients, "That's me! " For too long I wentthrough life wondering "what's wrong with me?" Wondering why people hadsuch profound difficulty in understanding my profundity. Now, I realizethat there isn't anything that is "wrong" with me...it's that I simplydeveloped in a way that allows me to utilize most efficiently the giftsthat the good Lord gave me. Moreover, as a Marriage and Familytherapist, I will use the knowledge gained from this book to look outfor other geniuses who grace me with their genius. I will let clientsknow that they are not crazy because they are "scattered brained" orthat because they think "too deeply" on subjects. They are simply thefrontierpersons leading the rest of us into the next phase of humandevelopment. Let's face it, someone has to start the journey. Someonehas to begin the evolutionary movement that eventually takes us to ahigher, more complex state of existance--I'm so glad that there are 20million of them! --Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels. .

Read more at www.amazon.de/exec/obid...


Wednesday, November 23, 2005

Aktuelles - Blog Archive » Traumhaft! – Roland Kachler las auf der DGH-Jahrestagung:

"Roland Kachlers Hypno-Krimi “Traummord. Ein Fall für Freud, Jung und Milton Erickson” bescherte dem Verlag nach kürzester Zeit die erste verkaufte Auflage. Wie beliebt der “Psychokrimi” insbesondere in der therapeutischen Fachszene ist, zeigte sich wieder einmal auf der Jahrestagung der “Deutschen Gesellschaft für Hypnose e.V.” in Bad Lippspringe. Am Abend des ersten Kongresstages ließen sich Referenten und Teilnehmer gleichermaßen vom Autor selbst in den Bann seiner Geschichte ziehen. Kurz nach 19:00 Uhr war der Salon 7 (Tatort der Buchpräsentation) bereits bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach zahlreichen Veranstaltungen in 2005 präsentiert Roland Kachler seinen “Traummord” nach wie vor mit großer Begeisterung. Ebenso begeistert lauschten die Besucher der spannenden 60-minütigen Lesung."
Aktuelles - Blog Archive Eltern beeinflussen ihre Kinder mit Mini-Hypnosen:

Tuesday, November 08, 2005

WirtschaftsWoche: "Rätselspaß für zwischendurch"

Thursday, October 20, 2005

Heizkostenabrechnung online selbst erstellen... 

 Heizkostenabrechnung online selbst erstellen
Schnell- Präzise - Transparent
Heizkostenabrechnung online

Nebenkostenabrechnung online
mehr>

mehr> 
Erstabrechnungals kostenlose Probeabrechnung

 Angebot des Monats
anbegot
Messgeräte-
ausstattung

Top Produkte
Top Preise
Hier erhältlich

     zu den

 Aktuell

Gas, Heizöl, Wasser - alles wird teurer!


Leiderkönnen Mieter und Vermieter wenig gegen die drastischenErhöhungen unternehmen. Die Versorger diktieren die Preise und einnoch bewussterer Umgang mit den Ressourcen liegt meist außerhalbdes Möglichen.

Umso wichtiger ist es, noch vorhandenesEinsparpotential bei den Heiznebenkosten konsequent zu nutzen. BegegnenSie den Preissteigerungen durch signifikante Senkung derAbrechnungsgebühren.

Bleiben Sie durch günstige undzeitnahe Abrechnungen konkurrenzfähig, ohne den Anspruchhöchster Professionalität zu verlieren - eddi24 macht's möglich!     mehr >
 
Powered By Qumana

This page is powered by Blogger. Isn't yours?